HomeKontaktMenü

Unsere Gesamtkirchengemeinde

Unsere Partnergemeinden

Die Pfullinger Gesamtkirchengemeinde unterhält zwei Partnerschaften.


Seit 1985 besteht eine Partnerschaft mit der französischen evangelischen Gemeinde im Arvetal zwischen Chamonix und St. Gervais. In diesem Gebiet liegt auch Passy, die bürgerliche Partnergemeinde von Pfullingen.


Seit 1989, seit dem Mauerfall, besteht eine intensive Partnerschaft mit der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde in Jena-Süd.


Link zur Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde in Jena-Süd.

Am Tag der Einheit vereint: Pfullingen und Jena

Am Tag der Einheit vereint: Pfullingen und Jena

Am Tag der Einheit vereint: Pfullingen und Jena

Gelebte Partnerschaft am Tag der Deutschen Einheit


Es war kein Zufall, dass sich 25 Pfullingerinnen und Pfullinger, zum größten Teil Mitglieder der Martinskantorei und des Chors der Magdalenenkirche, am Freitag, 1. Oktober 2010 in den Wochenendverkehr wagten, um nach siebeneinhalb Stunden in der Partnergemeinde in Jena–Süd anzukommen.
Die Jenaer Gemeindemitglieder hatten schon eine festliche Tafel vorbereitet und warteten auf die Gäste, die mit verkehrsbedingt großer Verspätung schließlich eintrafen. Die Freude war groß, als sich viele alte Freunde wieder sahen, besteht die Partnerschaft zwischen der Gesamtkirchengemeinde Pfullingen und Jena doch schon seit 1983. In diesen Zeiten war es noch schwierig, in die DDR einzureisen und noch schwieriger war es für einzelne Personen aus Jena, nach Pfullingen zu kommen.
Nach dem Fall der Mauer, als der politische Druck weg war, blieb die Partnerschaft bis heute erhalten, was nicht selbstverständlich ist. Viele ähnliche Verbindungen sind inzwischen eingeschlafen.
Am Samstag begann der Tag nach dem Frühstück mit einer leicht verregneten, dennoch interessanten Stadtführung zu einigen bedeutsamen Bauten und Plätzen, unter anderem zum Gartenhaus Friedrich Schillers. Er lehrte von 1789 - 1793 als Professor für Philosophie und Geschichte an der Jenaer Universität. Außer Schiller gab es weitere Bezugspunkte zur schwäbischen Heimat. Der Architekt der Pfullinger Hallen, Theodor Fischer, plante Gebäude auch in Jena, unter anderem das Verwaltungsgebäude der Universität.
Die Pfullinger Gäste waren nach der von zwei Gemeindegliedern kompetent durchgeführten Stadtbesichtigung (Elisabeth Dietrich, Traugott Keßler) und nach einer in der Stadtkirche gefeierten Mittagsandacht eingeladen zum Essen in die Häuser von Gemeindemitgliedern. Hier ergaben sich interessante Gespräche.
Am späten Nachmittag trafen sich dann die singenden Mitglieder der Partnerschaft zu einer gemeinsamen Chorprobe für den Erntedankgottesdienst am Sonntag, der zugleich ein Gedenk- und Dankgottesdienst sein sollte für die Wiedervereinigung der getrennten Teile Deutschlands.
Der Samstagabend war der intensiven Begegnung der Pfullinger und Jenenser Gemeindeglieder gewidmet. Bei leckerem Essen, liebevoll vorbereitet von fleißigen Helferinnen und Helfern aus der Jenaer Gemeinde, wurden Erinnerungen ausgetauscht und literarische und musikalische Beiträge zum Besten gegeben. Vor allem der gemeinsame Rückblick von Pastorin i.R. Sieglinde Seibt und Elke Hagmaier auf die Anfänge und die einzelnen Stationen der Partnerschaft waren für alle sehr eindrücklich.
Der Festgottesdienst am Sonntagmorgen wurde gestaltet von den Jenaer Pastorinnen Friederike Costa und Anne Brisgen sowie dem Pfullinger Pfarrer Dr. Eckart Beutel, der auch ein Grußwort für die Pfullinger Gesamtkirchengemeinde sprach. Musikalisch ausgestaltet wurde der Gottesdienst durch die Chöre der beiden Gemeinden unter der Leitung von Christine Karnapp aus Jena und Dorothee Berron aus Pfullingen. An der Orgel waren der Jenaer Organist Franz Linke und Dorothee Berron zu hören.
Nach dem Gottesdienst waren die gesamte Gemeinde und natürlich auch die Pfullinger Gäste eingeladen zum Erntdankessen im Kirchgarten bei strahlendem Sonnenschein.
Nach einer herzlichen Verabschiedung und Dankesworten machten sich die Pfullingerinnen und Pfullinger wieder auf die Heimreise mit dem festen Vorsatz, die Partnerschaft weiter zu pflegen.
Dr. Siegfried Klöpfer




_________________________________________________________


Seit 1985 besteht eine Partnerschaft mit der französischen evangelischen Gemeinde im Arvetal zwischen Chamonix und St. Gervais. In diesem Gebiet liegt auch Passy, die bürgerliche Partnergemeinde von Pfullingen.


Notizen aus Passy / Chamonix


Durch vielerlei persönliche Beziehungen ist die reformierte Kirche des Arve-Tales und Mont Blanc-Gebietes in Hochsavoyen mit Pfullingen verbunden. Unsere kommunale Partnerstadt Passy gehört zu diesem Gebiet. Seit dem Weggang von Pfarrer Beeston aus Chamonix im Sommer 2008 ist die evangelische Gemeinde ohne Pastor. Alle kirchlichen Dienste mussten seitdem von Gemeindegliedern ehrenamtlich übernommen werden. Nun ist eine neue Pfarrerin in Sicht: Sie heißt Isabelle Pierron und wird ihren Dienst im Sommer 2009 aufnehmen.
Auch vom Kirchengemeinderat gibt es Neues: Nach dem Ausscheiden der KGR-Vorsitzenden Chambet aus Gesundheitsgründen wurde der 47jährige Jean-Nicolas Bazin zum Vorsitzenden des neu gewählten 8-köpfigen Gremiums gewählt. Er wohnt mit seiner Familie weit unterhalb von Passy im Arvetal und arbeitet seit neun Jahren beim Ökumenischen Rat der Kirchen in Genf (CH), wo er die Verwaltung und Finanzen leitet.
Zu Begegnungen zwischen deutschen und französischen Christen kam es am Ende der Sommerferien 2009, als die Pfullinger Martinskantorei ins Arve-Tal fuhr und dort u.a. im Gottesdienst gesungen hat. 


Link zur Eglise Réformée Arve Mont-Blanc         


Jahreslosung 2014

Gott nahe zu sein ist mein Glück

Psalm 73,28

Gästebuch

Schreiben Sie einen Eintrag in unser Gästebuch.

mehr